Die Länder Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern halten jeweils eigene für die Ausstiegsbegleitung und Distanzierungsunterstützung qualifizierte Einrichtungen vor, die über Ländergrenzen hinweg zusammenarbeiten. Darüber hinaus bieten die fünf Länder gemeinsam ein Ausstiegsangebot für rechtsextreme Kader und Funktionäre an.
Mit der Umsetzung dieses Angebotes wurde die Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt (ARUG) aus Braunschweig beauftragt.

Der Nordverbund ist eine Kooperation der Landeskoordinierungsstellen aus dem Bundesprogramm Demokratie leben!.

Die Vernetzung erfolgt durch landesweite Projektträger:

TIP – Teilnehmen, Integrieren, Partizipieren!

ARUG BS / ZDB WOB

 


 

JUMP! / CJD Waren (Müritz) / Mecklenburg-Vorpommern

 

 


 

Reset / Vaja e.V. Bremen

Infos zum Projekt

reset-Infobroschüre “Chancen und Wege für einen Neuanfang” als pdf



Kurswechsel-Hamburg

 Flyer von Kurswechsel   -  Postkarten zum Projekt   -  Poster zum Projekt

 


 

Schleswig- Holstein

www.weg-von-rechts.de

 

 

 

Interner Bereich

Verantwortlich für den Inhalt: 

Gefördert von: